Anmelden
Projektinhalte

Inhaltsverzeichnis



Gegenstand des Projekts ist die Schaffung eines spezifischen Integrationsangebotes für Migranten-Jugendliche, vornehmlich aus dem Bereich der Spätaussiedler in Gestalt einer mobilen, aufsuchenden Jugendberatung unter Einschluss von Beratungs-, Informations- und Unterstützungsangeboten und Angeboten im Bereich Sport, Kultur und Freizeitgestaltung.

Auftragsorientierung und Qualifizierung
Die Integrationsarbeit wird von den Jugendlichen selbst unter fachkundiger Anleitung und Aufsicht betrieben und unterhalten. Dabei werden die Teilnehmer ihren Fähigkeiten und Interessen entsprechend aufgeteilt, eingearbeitet und analog der anstehenden Aufgaben trainiert.

Erhöhung des Verantwortungsbewusstseins
Durch die neuen Formen der mobilen Jugendintegrationsarbeit sollen die Jugendlichen lernen, Herausforderungen zu meistern. Ihre Selbstverantwortung und ihr Empowerment werden gestärkt.

Anlauf-, Informations-, Beratungs- und Vermittlungsstelle für interessierte Jugendliche
Diese beruflich orientierten Angebote werden zunächst und unmittelbar vor Ort zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus können über die Erstkontaktaufnahme weiterführende und vertiefte Beratungen und Unterstützungen im Bewerbungs- und Jobbüro des Projektpartners BBZ Augsburg terminiert werden.

Diese Form der Arbeit wird in enger Abstimmung mit TIP erfolgen.

Unser Ansatz: Empowerment.

Wir werden uns auf erfolgreiche Projekte in der Präventionsarbeit, Beratung und Betreuung der gefährdeten Jugendlichen stützen, v. a. auf das vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderte Stuttgarter Projekt “Weil dich das Leben braucht” mit dem Patenschaften + Mentoren – Programm (PMP), indem das Potenzial der Migranten besonders intensiv genutzt wird: Kinder + Jugend + Eltern = Arbeit.

Die Einführung des PMP ist mit den Strukturen in Augsburg abgesprochen.

Der nächste Ansatz unserer Arbeit: im Mittelpunkt steht die Person.
Das zentrale Ziel des Netzwerkes ist die Stärkung der Persönlichkeit von Migranten-Jugendlichen zum Zweck der Integration in das Leben in Deutschland und die Unterstützung der Person bei der Lösung der Probleme und Organisation der Hilfe zur Selbsthilfe. Die DJR sorgt für die Anbindung der Jugendlichen an die allgemeine Jugendarbeit und damit an die Gesellschaft mit allen Bildungsmaßnahmen und Freizeitgestaltungen, damit sich die Persönlichkeit der jungen Leute besser entfaltet.

Speziell für Jugendliche werden von der DJR Multiplikatoren-Schulungen und Kurse zum Erwerb der Jugendleiter-Karte (juleica) mit der Spezifik “Qualifikation für die Arbeit mit einer Migranten-Jugendgruppe” angeboten. Beschäftigungsprogramme und sozialpädagogische Projekte des Netzwerkes eröffnen den Jugendlichen bessere Möglichkeiten, sich einen perspektivischen Plan für die Zukunft auszuarbeiten.

Damit achten wir bei der Zielsetzung des neuen Netzwerkes in Augsburg darauf, dass zum einen die jugendlichen Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler mit individuell zugeschnittenen Fördermaßnahmen in ihrer Integrationsbereitschaft gestärkt werden und zum anderen, dass ein integratives Lebensumfeld bei den Jugendlichen schneller zustande kommt. Wir nennen es “Produktives Netzwerk”.